Home Site Map Sonstige Aufsätze Weblog und Gequassel counter

Web Log Teil 2

Samstag 24.6.2006 : Über Innovationen

Tessa und LynneAll denen die schon Teil 1 gelesen haben mag es bekannt vorkommen: Ja ich bekomme die Videos von Lynne und Tessa nicht aus dem Kopf. Man kommt aber auch auf Gedanken (oder ich komme zumindest auf welche, es gibt ja eigentlich nichts, worüber ich mir meist viel zu viele Gedanken mache). Es geht um die Vergänglichkeit. Klar ist: So beliebt wie die beiden jetzt sind, es ist eine Sache von einigen Wochen vielleicht Monaten. Ich hoffe sie kommen damit klar wenn der Trubel mal nachlässt und enden nicht wie fast "Superstar" Daniel Kübelbök in einem tiefen Loch.

Schaut man sich die Pop Szene an so wird sie immer schnelllebiger. Stars erscheinen und gehen nach ein paar Songs oder trennen sich nach 1-2 Jahren. Für viele reicht es nicht mal mehr zu einem eigenen Hit sondern es wird aus den 80 er Jahren etwas gesampelt - das meist jugendliche Publikum kennt ja nicht mehr die Originale.

Doch das ist nicht auf die Popkultur beschränkt. In fast allen Bereichen nehmen die Fluktuationen und Veränderungen massiv zu. Traditionsfirmen werden aufgekauft und zerschlagen für kurzzeitige Profite. Beim Börsenhandel heißt das Stichwort "Intraday Trading". Arbeitsplätze wandern in immer schnellerem Tempo um den Globus.

Technische Innovationen setzen sich immer schneller durch. Es dauerte 30 Jahre bis die Schwarzweiß Fernseher in den meisten Wohnungen standen. Bei dem Farbfernsehen ging es in 10 Jahren und beim DVD Spieler in 5 Jahren. 1982 wurde die CD erfunden, doch bis CD-Brenner für jeden erschwinglich waren dauerte es 17 Jahre. Bei der DVD waren es nur 4 und bei den Nachfolgern (HD-DVD / Blue Ray) wird es wahrscheinlich nur 1-2 Jahre sein. Das erklärt, warum auch in ebenso rascher Folge bei uns das Urheberrecht verschärft wurde. Doch auch bei der Politik geben sich Novellen die Klinke in die Hand "Harz IV" ist ja schon die vierte und nun wird sie wieder reformiert anstatt, dass man das System grundlegend verändert in Richtung Zukunftssicherung des Staates und Deutschlands.

Als ich Anfing zu studieren war "Java" eine neue tolle Programmiersprache. Als ich aufhörte redete jeder nur noch von "C#". Die Aufzählungen könnte man endlos weiter führen. Ich fühle mich damit manchmal überfordert und ich frage mich wie dies noch weiter gehen soll. Lebensdauerzyklen von Produkten werden immer kürzer, obwohl man wegen der Umweltbelastung eigentlich das Gegenteil erwarten sollte, immer mehr Wissen strömt auf und ein, der Alltag wird immer komplexer. Wie wird dies enden ? In einem großen Knall ?

Innovationen sind gut, Innovationen machen das Leben interessant. Ich glaube für jeden Menschen der heute lebt wäre es eine große Strafe in einer Welt zu leben in der sich wenig ändert. Gehen wir 1000 Jahre zurück. Dann finden wir eine solche Welt. Im Mittelalter änderte sich nichts - weder an den gesellschaftlichen Verhältnissen, noch am Wissen noch an der Technik. Unser Handwerk hat seinen Ursprung in einer Zeit als man "sein Handwerk von grundauf" lernen musste und dann mit diesem Wissen sein Leben lang auskam. Eine fast stillstehende Welt - ein grauenhafter Gedanke.

Doch das Gegenteil, eine Inflation des Wissens, der Technik ist ebenso schädlich. Sehen wir uns die Hysterie an die es bei BSE und Vogelgrippe gibt. Gemessen an der wirklichen Gefahr (gemessen in Erkrankten) ist das Verhalten der Politiker und Medien nicht nachvollziehbar. Jedes Jahr sterben bei uns Tausende an stinknormalen Salmonellenvergiftungen und keiner regt sich darüber auf. Warum ? Weil das jeder kennt. BSE und Vogelgrippe sind neu. Weder Verbraucher noch Politiker können die Gefahr einschätzen und es kommt zur Hysterie.

Gibt es einen Ausweg ? Nein, denn es ist ja nicht so dass die Leute gezielt Innovationen erzeugen. Sie entstehen weil wir immer mehr technische Möglichkeiten haben. Computer, Mechanisierung, Nanotechnologie ermöglichen uns Dinge die vor 50 Jahren noch unvorstellbar waren. Und diese neuen Entdeckungen ermöglichen wiederum neue Geräte mit denen es noch mehr Möglichkeiten gibt. Man kann die Wissenschaft und Technik nicht beschränken um dies zu verhindern. Aber man muss nicht das gleiche Tempo in der Gesellschaft einschlagen. Menschen als "Human Ressources" behandeln und kurzfristigen Zielen nachhecheln. Leider sehe ich keine Anzeichen dafür, dass dieser Winsch in Erfüllung geht.

Sonntag 25.6.2006 : Zu Gast bei Freunden

Es ist Partystimmung in Deutschland. Überall wird gefeiert, liegen sich Fans verschiedener Nationen in den Händen, ja selbst der Wettergott spielt mit. Nach jedem Spiel nicht nur der deutschen Mannschafts- Autorkorsos in den Straßen, gemeinsame Feiern vor der Großleinwand. Was ist aus Deutschland geworden ? Ist das noch das Deutschland der unterkühlten, korrekten Deutschen ? Deutschland ist ein einziges Partyland. Bis jetzt stimmte wirklich alles - Keine (oder fast keine) Ausschreitungen zwischen Hooligans, keine leeren Ränge wie noch 2002, obwohl der Großteil der Tickets nicht direkt verkauft wurde.

Vor allem aber die gute Stimmung zwischen Fans aller Nationen. Fast nebensächlich: Auch die Organisation stimmt. Das Motto "Zu Gast unter Freunden" ist definitiv falsch. Es sollte heißen "Willkommen in der Party".

Vor allem aber überzeugt die deutsche Mannschaft. Ich bin kein Fußballfan, aber das anzusehen ist eine Wonne. Es scheint als hätten wir die alten Qualitäten der Turniermannschaft wieder entdeckt. Das ist eine enorme Leistung von Klinsmann, denn lässt man die internationalen Turniere seit der EM 1996 Revue passieren so haben wir keine wirklich gute internationale Mannschaft geschlagen und auch 2002 sind wir mehr durch Zufall ins Finale gekommen. Die Mannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel und vier gute Spiele bei der WM habe ich weder bei den Brasilianern, noch Argentinien, Italien, Spanien oder England gesehen. Vielleicht haben aber unsere Gegner auch nur das WM Motto kapiert: "Zu Gast bei Freunden" - Und schlägt man seine Freunde ?

Montag 26.6.2006: Abzockerwelle

Die letzten Tage hatte ich eine recht unerquickliche Diskussion im google Idol Forum. Ich habe die harmlose Frage gestellt: Wie es mit dem Copyright der Songs aussieht. Auch wenn jemand selbst performt stammt die Musik schließlich von einem Künstler und die Rechte daran hat meist ein Musik-Label. Die Reaktion hat mich erschreckt. Von "Da stehen auch Download Links für die Albums, das ist also Promotion" über "Das juckt doch keinen" (Freie Übersetzung der englischen Kommentare des Forum Moderators) bis zu "Gruppe xxx hat sowieso schon genug verdient" reichte das Spektrum.

Eigentlich muss auch bei einer ausländischen Website die Frage ob man eine Plattform für diese Art von Videos (zur Erklärung, falls es jemand noch nicht weiß: Bei Google Idol treten unter anderem auch Laien an die Musikvideos drehen. Der Ton dazu wird entweder von einer Musikaufnahme zugemischt oder per Mikro aufgenommen. Sie singen aber nie selbst sondern performen Songs von Michael Jackson, Abba, Heaven 17....). Bei guten Akteuren merkt man nicht, dass es nicht das original ist so lippensynchron sind sie. Falls Google Idol nicht in einem Land registriert ist bei dem sich niemand um Urheberrechte kümmert wie z.B. China dann hat auch Google Idol ein Problem.

Warum ich dies erwähne: Es gibt immer mehr deutsche Teilnehmer bei Google Idol und bei uns schwappt die Abzockerwelle. Wie diese geht ? Nun z.B. so Eine Firma mit Rechten an einem Produkt, z.B. Kartenmaterial, Fotos oder Songs beauftragt eine Anwaltskanzlei Verstöße gegen ihr Recht zu verfolgen. Soweit so gut. Was dann jedoch folgt ist weitaus schlimmer. Mittels Google ist es relativ einfach mit ein paar Stichworten viele Rechtsverstöße herauszufinden: Einige Suchen nach "Stadtplan", "Anfahrtsskizze" oder "Lageplan" verbunden mit "domain:.de" liefert schnell etliche Treffer. Die kann man nun manuell überprüfen, das dauert nicht arg lang, man kann diesen kompletten Schritt aber auch automatisieren und ein Programm schreiben, das Suchanfragen an Google schickt. Die Ergebnisseiten nach Karten absucht und in denen das digitale Wasserzeichen mit einer Referenz vergleicht.

Über den Denic oder den Provider bekommt man dann die Adresse dessen heraus der die Homepage hat. Und dann gibt es eine Abmahnung in der sich der entsprechende bereit erklären muss, sein gesetzwidriges Tun einzustellen. Wenn er Pech hat muss er noch Lizenzgebühren zahlen. Soweit ist dies noch alles in Ordnung, auch wenn es bei Privatpersonen die mal ein Bild von einer anderen Seite genommen haben überzogen wirkt. Leider ist nach deutschem Recht dieser Schritt nötig, ansonsten würde der Rechteinhaber dieses Verhalten legalisieren.

Die Abzocke liegt in der Übernahme der Kosten des Anwalts. Es wird ein sehr hoher Schadensbetrag angenommen, 25000-50000 Euro sind da keine Seltenheit. Aufgrund dieses Schadensbetrags berechnet sich die Anwaltsgebühr die dann vierstellige Werte annehmen kann. Dabei ist eigentlich den Anwalt verpflichtet bei vielen gleichartig gelegenen Fällen eine dem wirklichen Arbeitsaufwand entsprechende Gebühr in Rechnung zu stellen. Doch dies muss man erst beweisen können indem man andere "Opfer" der Abmahnwelle findet. So wie es heute läuft ist es eine Abzockwelle. Jemand kann mit relativ geringem Personal- und Kostenaufwand recht schnell sehr viele Rechtsverstöße entdecken und diese im Serienbriefverfahren abmahnen. Die Einnahmemöglichkeiten sind enorm. Manche Kanzleien verschicken täglich Hunderte von Schreiben und es soll schon Fälle gegeben haben wo die Rechteinhaber mit den Anwälten sich die Gebühren teilen (im Normalfall muss man nur die Anwaltsgebühr zahlen. Eine Strafe für den Rechtsverstoß ist erst nach Wiederholung fällig).

Seit dem ersten Halbjahr dieses Jahres gibt es noch mehr Hiobsbotschaften. Firmen die Rechtsverstöße verfolgen haben gehackte P2P Clients zum Download bereit gestellt, die als kleine Zusatzfunktion alle wesentlichen Daten über den Nutzer (IP Adresse, getauschte Songs...) an ihren Server übermitteln. So konnte Zuxxex im September 2005 über 20000 Klagen wegen des Tauschens von "Earth 2160" einreichen (Die Strafrechtsklagen dienen nur dazu dass die Staatsanwaltschaft den Verletzer beim Provider ausmacht und man dann zivilrechtlich gegen ihn klagen kann). Noch besser machte es eine Firma die ein P2P Netzwerk mitfinanzierte und Server zur Verfügung stellte und den Admin bestach - Gegen die Adressen derer die es benutzten.

Mit fällt dazu nur eines ein, es ist aus "Per Anhalter aus der Galaxis": Als die große Revolution kam, war das erste was man tat alle Anwälte zu erschießen.

Noch mal 26.6.2006: Das Deutschlandlied

Als ich heute morgen in der Zeitung blätterte und über eine Rubrik "Sprüche von Prominenten" stolperte fand ich folgendes Zitat von Til Schweiger "Von der Harmonie und der Melodie her ist die deutsche Nationalhymne die schönste auf der Welt. Es gibt keine schönere Nationalhymne. Ich kann den Text aber nicht".

Ich enthalte mich jeden Kommentars was dies über Til Schweiger aussagt, zumal man bei solchen Zitaten ja auch vorsichtig sein muss, ob er dies wirklich so gesagt hat. Doch in der Tat kann ein größerer Teil der Bevölkerung den Text nicht und die meisten wissen auch nichts über die Geschichte der Nationalhymne. Zeit hier etwas drüber zu schreiben. Zum einen muss man Text und Melodie trennen. Der Text heißt Deutschlandlied und wurde 1841 von Hoffmann von Fallersleben im Exil auf Helgoland (das damals noch zu England gehörte) gedichtet. Das Lied entstand in der damaligen politischen Stimmung des Vormärz. 1814 fanden die Freiheitskriege statt und man erhoffte sich liberale Reformen und ein Ende der Kleinstaaterei. Doch gerade das Gegenteil geschah. Viele fanden sich damit nicht ab und protestieren. Mancher musste wie Hoffmann von Fallersleben ins Ausland fliehen.

Das Lied umfasst 3 Strophen:

1. Strophe

Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt,
Wenn es stets zu Schutz und Trutze brüderlich zusammenhält
Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt.
|: Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt! :|

2. Strophe

Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern unser ganzes Leben lang.
|: Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang! :|

3. Strophe

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand;
|: Blüh’ im Glanze dieses Glückes, blühe, deutsches Vaterland!

Strophe 1 ist im Sinne der 1840 aufziehenden Rheinkrise zu sehen in der in Frankreich propagiert wurde die linksrheinischen Gebiete zu annektieren. Sie beschwört dass Deutschland zusammenhalten muss und nennt geographische Grenzen (4 Flüsse), die aber nicht die Grenzen des damaligen deutschen Bundes waren sondern die Sprachgrenzen in denen die Bevölkerung Deutsch sprach.

Die zweite Strophe lehnt sich an das Preislied des Walther von der Vogelweide an. Es rühmt einige typisch deutsche Werte.

Die dritte Strophe ist sicher inspiriert von dem Motto der französischen Revolution. Einigkeit gab es damals nicht - sondern etwa 30 unabhängige Kleinstaaten. Recht und Freiheit waren in den absolutistisch regierten Kleinstaaten von der Willkür des Monarchen abhängig.

Das Lied wurde am 5. Oktober 1841 in Hamburg erstmals öffentlich gesungen. Es wurde dann populär allerdings neben anderen Liedern wie dem Rheinlied (""Die Wacht am Rhein"). Die offizielle Hymne des deutschen Kaiserreiches ab 1871 war "Heil Dir im Siegerkranz". 1922 wurde das Deutschlandlied mit allen 3 Strophen die deutsche Nationalhymne. Ab 1933 wurde nur noch die erste Strophe offiziell gesungen und dann das Horst Wessel Lied angehängt. Inoffiziell wurde aber das Horst Wessel Lied viel häufiger gesungen.

Die Alliierten verboten das Deutschlandlied kurzzeitig nach dem Krieg. Während Schwarz-Rot-Gold (siehe Weblog Teil 1) bald deutsche Nationalfarben wurden, blieb die Festlegung der Hymne offen. Die Abgeordneten sangen bei offiziellen Anlässen Hans Ferdinand Maßmanns Lied "Ich hab mich ergeben / Mit Herz und mit Hand" auf der Melodie von Beethovens "Ode an die Freude". Im April/Mai 1952 kamen Adenauer und Heuß zu der Übereinkunft das Deutschlandlied als Hymne zu verwenden und bei offiziellen Anlässen nur die dritte Strophe zu singen. Dies setzte sich bei der Bevölkerung nur langsam durch, da man gewohnt war seit 1922 die erste Strophe zu singen. Als Deutschland 1954 Fußball Weltmeister wurde gab es auch einen kleinen Skandal, weil tausende deutscher Schlachtenbummler bei der Siegerehrung "Deutschland, Deutschland über alles" anstimmten. Die erste und zweite Strophe sind anders als allgemein immer wieder gesagt nicht verboten, werden aber zumeist nur von Rechtsradikalen bei ihren Versammlungen angestimmt.

Meine Persönliche Meinung ist das die dritte Strophe (die nach der Wiedervereinigung auch offiziell die Nationalhymne ist) so passend für das deutsche Volk ist wie keine andere Hymne für ein anderes Volk. Von 1945-1989 hat sie immer daran erinnert, dass es 18 Millionen Deutsche gab die nicht in einem Rechtsstaat lebten. Heute haben wir die staatliche Einheit, doch denke ich müssen wir noch immer nach mehr Einigkeit untereinander, mehr Rechten in einer Demokratie in der Politiker nachdem sie gewählt wurden 4 Jahre lang wie Monarchen regieren und mehr Freiheit in einer Zeit in denen das Urheberrecht in 3 Jahren 3 mal verschärft und Grundrechte einem Kampf gegen angebliche Terroristen geopfert werden kämpfen.

Die Melodie zum Deutschlandlied stammt von Joseph Haydn, der sie 1797, zur Zeit der Napoleonischen Kriege, als Kaiserhymne („Gott erhalte Franz, den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz“) für Kaiser Franz II. komponierte. Später verwendete er diese Melodie im zweiten Satz des Kaiserquartetts für vier Streichinstrumente, der Kaiserhymne. Diese Melodie lag dem Kaiserlied Österreich von 1804-1867 und der Österreichisch-Ungarischen Monarchie von 1867-1918 zugrunde, das ab 1854 auf den Text: „Gott erhalte, Gott beschütze unsern Kaiser, unser Land! ...“ von Johann Gabriel Seidl gesungen wurde.

Hier noch mal für alle zum üben die dritte Strophe, damit sie beim nächsten Länderspiel auch fit sind:

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand;
Blüh’ im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland!
Blüh’ im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland!

Donnerstag 29.6.2006 : Entscheidungen über Leben und Tod

Vor 2 Jahren habe ich meine 19 Jahre alte Katze einschläfern lassen. Man hat schon in den letzen 2 Jahren gemerkt, dass sie alt wurde. Sie ging kaum noch raus und verließ die letzten 6 Monate mein Zimmer nur noch um aufs Katzenklo ging. Sie hat immer mehr abgenommen und immer weniger gegessen. Am Schluss eigentlich nur noch ihr Lieblingsessen : Rohen Fisch. Als sie es nicht mehr zur Katzentoilette geschafft hat, habe ich sie am 3. Mai 2004 einschläfern lassen.

Obwohl ich weis das dies richtig war und auch der Tierarzt gemeint hat, sie würde jetzt nur noch leiden muss ich immer wieder dran denken. Musste es sein ? Vielleicht wollte sie weiterleben ? Vielleicht sollte sie einen natürlichen Tod sterben. Warum ich dies erwähne ? Nun es gibt auch Situationen in denen man über das Leben eines anderen Menschen entscheiden muss. Wenn jemand z.B. Hirntod ist und nur noch von Maschinen am Leben gehalten wird. Ich habe immer gesagt, wenn das bei mir passiert dann schaltet die Maschine ab. Doch was ist mit denen die dies tun ? Sie entscheiden über Leben und Tod und müssen diese Entscheidung vor ihrem Gewissen verantworten. Man kann dann den Betroffenen genauso wenig fragen wie ich meine Katze. Sicher es gibt diese Verfügungen in denen man dies vorher festlegt. Doch das hilft dem Betroffenen wenig, die Gewissensentscheidung bleibt. Es nützt nichts wenn man weiß, das dies der einzige Weg ist, das jemand nie wieder gesund werden wird oder er sowieso sterben würde, nur langsamer und qualvoller. Es ist keine Sache des Verstandes, sondern des Herzens.

Ich stehe auch in so einer Verfügung drin, der meiner Mutter, zusammen mit meinem Bruder. Nachdem mir aber die Entscheidung schon bei meiner Katze so nahe ging glaube ich muss das mein Bruder alleine entscheiden. Ich kann es nicht.

Freitag 30.6.2006 : Die rosarote Brille

Seit einiger Zeit tausche ich E-Mails mit jemanden aus der halb so alt ist wie ich. Irgendwie hat es sich ergeben, dass wir uns auch so von dem schreiben was uns innerlich bewegt. Das bringt mich dazu sich in den anderen hereinzuversetzen und sich an die Zeit zu erinnern, als man so alt war wie er. (Der umgekehrte Weg ist wahrscheinlich etwas schwieriger).

Jeder von uns kennt den Effekt, das die Vergangenheit gerne positiver gesehen wird als sie es war. Manche ältere Menschen reden gerne von der "guten , alten Zeit". Nicht nur im Fernsehen, sondern auch in Programmkinos wird der Heinz Rühmann Klassiker "Die Feuerzangenbowle" gerne wiederholt, weil die meisten von uns sich gerne an die Schule erinnern. Im Vergleich zu Studium oder Beruf ist es doch so viel angenehmer gewesen. Keine Chefs, keine echten Verpflichtungen, viel Freizeit, lange Ferien, kaum Verantwortung die man tragen muss. Das gilt auch für andere Dinge. Irgendwie erscheint mir mein Chemiestudium heute viel positiver als früher. Vergessen, die Zeit in der ich wochenlang von 8-18 Uhr im Labor stand, ohne eine Pause zu machen und abends noch den Stoff der Vorlesungen aufgearbeitet habe.

Ich habe durch die E-Mails wieder eine etwas "klarere" Brille bekommen. Vieles ist mir wieder eingefallen. Das Chaos der Gefühle in der Pubertät, der Schmerz der ersten unerfüllten Liebe. Langweilige Schulstunden mit Themen die mich überhaupt nicht interessierten. Das "textile Werken", das ich belegen musste als ich eine zweijährige Berufsfachschule mit Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft absolvierte und das ich so gehasst habe.

Ich habe das alles nie vergessen, aber wohl einfach nicht mehr sehen wollen. Wie habe ich es ausgegraben ? Ich weis es komischerweise nicht. Ich lese von Kummer und plötzlich ist der Kummer denn man mit 16,17 hatte wieder da. Die Kassette mit U2 Lieder die ich immer wieder angehört habe. Weil die doch auch so traurig sind. Ich habe versucht was tröstliches zu finden indem ich mich erinnert habe, was ich damals gemacht habe um mich aufzubauen und das Gefühlschaos dieser Zeiten war wieder präsent.

Die alte Zeit war nicht immer gut. Sie war auch stellenweise echt beschissen. Im Prinzip ist sie nicht viel anders als heute. Nur die Probleme, die Herausforderungen und Aufgaben wandeln sich. Vor allem hat man sich geändert. Ich bin heute nicht derselbe wie vor 20,25 Jahren. Ich habe auch heute schlechte Phasen und Probleme, aber ich kann damit besser umgehen als früher, ich bin vielleicht etwas lebenserfahrener geworden ?

Das denke ich ist die Faszination der Feuerzangenbowle. Der Grundgedanke ist doch, dass Pfeiffer, schon erfolgreicher Buchautor mit abgeschlossenem Studium auf die Schule geht. Das sollte eigentlich ein Heidenspaß werden. Er ist emotional gereift und kann das alles genießen, ohne sich mit pubertären Scherzen zu blamieren und unsterblich in jemanden zu verlieben, wie man es in der Intensität wohl nur bei der ersten Liebe kann. Er kann im Prinzip durch alle Fächer fallen ohne bei der Zeugnisausgabe mit seinem Abizeugnis wedeln, das er schon seit Jahren hat. Natürlich verläuft der Film anders. Pfeiffer entwickelt sich zurück zum Schüler, ärgert die Lehrer und verliebt sich in Eva. Klar, sonst wäre es keine Komödie. Aber den Gedanken hat glaube ich jeder mal gehabt, wenn die Schule einige Jahre zurück liegt. Als ich so 23-28 war habe ich mir mal vorgestellt wie es wäre noch mal im Chemieunterricht zu hocken - Nachdem ich schon einige Jahre Chemiestudium hinter mir hatte und mir genüsslich ausgemalt den Lehrer zu korrigieren oder durch gemeine Fragen zu blamieren. Keine Ahnung wie ich in den anderen Fächern abgeschnitten hätte.. Ich glaube der Schluss des Romans von Heinrich Spoerl ist auch hier ein guter Schluss "Wahr sind auch die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben. Damit wollen wir uns bescheiden."

Samstag 1.7.2006 Über das Fern - Sehen

Nur noch ein Wort an unsere argentinischen Freunde "Ihr dürft nach Hause gehen !". (Hat jemand das MP3 von "Buenos Dias Argentina ? von der DFB Elf/Udo Jürgens ? Ich glaube zum ersten mal seit der "Schmach von Cordoba" (I werd narrisch....") höre ich das wieder gerne).

Doch zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben. Männer und Frauen ticken unterschiedlich, das ist nichts neues. Heute will ich einen Blick auf etwas riskieren, was offensichtlich extrem unterschiedlich ist: Welche Gefühle wir Personen entgegen bringen die wir niemals kennen gelernt haben sondern die wir nur von Printmedien, Fernsehen und Film kennen.

Ein Phänomen das in der Beatlemannia in den sechzigern erstmals weit bekannt wurde war, dass Mädchen beim Anblick der Beatles in Ohnmacht fielen weil sie sich in diese verliebt hatten. Es gibt Konzertmitschnitte bei denen hört man diese trotz Verstärker kaum, weil tausende von Teenagern kreischen. Heute werden ganze Gruppen so zusammengesetzt das verschiedene "Typen" vorkommen, wie der Schönling, der Intellektuelle, der Wilde und der Schüchtere. Frauen scheinen sich gerne in Sänger zu verlieben.

Männer reagieren im allgemeinen völlig anders. Ich habe noch niemals gehört, das jemand in das Playmate vom Juni sich verliebt hat. Ehrlich gesagt interessieren uns auch ihre Hobbies nicht so richtig. Seien wir ehrlich unser Gehirn ist dann in die Hose gerutscht. Okay, die Herrenmagazine mögen da eine Extremform sein, doch alleine daran dass entsprechende Gegenstücke für Damen nur sehr kleine Auflagen erzielen, zeigt das hier Frauen anders denken.

Girls Gruppen sind bisher weitgehend verschont geblieben von Meuten liebeshungriger Männer. Dafür hatten in der Phantasie hatten sicher viele Männer schon mal Sex mit der einen oder anderen Schauspielerin.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen von der Regel. Es gibt die Groupies bei Rockgruppen die nur mal feststellen wollen wie Mick Jagger im Bett ist (das er dies ihnen gezeigt hat, wirkte sich bekanntlicherweise nicht gut auf seine Ehen aus). Im Google Idol Forum und auf der Homepage von Lynne & Tessa findet man auch einige männliche Exemplare die sich vorwiegend in Lynne verliebt haben oder sie sogar heiraten wollen. Doch diese Ausnahmen sind selten, genauso wie die Stalker die es bei beiden Geschlechtern gibt und die Prominente verfolgen.

Die allgemeine Meinung ist die, dass dieses Beispiel zeigt, dass Männer hormongesteuert sind und Frauen tiefere Gefühle aufbringen. So ein Käse. Nehmen wir mal das Modell Rebecca Romijn. Ich sehe ein Bild von ihr, wie das da oben, oder einen Auftritt in einem der beiden X-Men Filme. Ich denke 90 % der männlichen Bevölkerung würden mir zustimmen dass diese Dame sehr attraktiv aussieht. Doch was weis ich sonst noch von Ihr ? Was hat sie für Hobbies ? Wie lacht sie, welche Charaktereigenschaften hat sie ? Ich kenne sie nicht wirklich. Ich kann mich nicht mir ihr unterhalten, ich sehe nicht ihre Reaktionen auf mich. Ich werde auch niemals eine Beziehung zu ihr aufbauen können, da ich sie mal weis das es mich gibt.

Das einzige was ich von ihr kenne ist ihr Aussehen. Im Prinzip ist das vergleichbar mit einem One-Night Stand. Da interessiert mich ja auch nur der Körper des anderen und ich will eigentlich mich nicht allzu lange mit ihm unterhalten. Das männliche Verhalten ist vielleicht nicht schmeichelhaft und archaisch, aber es ist logisch nachzuvollziehen.

Sehr unlogisch ist es dagegen sich in jemanden zu verlieben denn man eigentlich nicht persönlich kennt, von dem man nicht weis wie er privat ist und ob er jemals etwas von einem wissen will ? Das kann nur eine unerwiderte Liebe sein, mit all ihrem Kummer und Ärger. Also zumindest in diesem Falle sind Männer Frauen einmal seelisch überlegen.


© des Textes: Bernd Leitenberger. Jede Veröffentlichung dieses Textes im Ganzen oder in Auszügen darf nur mit Zustimmung des Urhebers erfolgen.
Sitemap Kontakt Neues Impressum / Datenschutz Hier werben / Your advertisment here Buchshop Bücher vom Autor Top 99