Home Computer Site Map counter

Geschichte der Intel-Prozessoren

Auf der x86 Architektur, bzw. seit 2005 auch der x64 Architektur basieren heute alle PC. Sie hat nach und nach alle anderen Hardwareplattformen vom Markt verdrängt. In dieser losen Reihe will ich vor allem die hardwaretechnischen Neuerung bei jeder Generation bis zum Pentium 4 beleuchten.

4004 und 4040 Der erste kommerziell verfügbare Mikroprozessor 4004 und sein verbesserter Nachfolger 4040
8008 Nicht direkt zur x86 Serie gehörend, aber der erste 8-Bit Prozessor von Intel
8080 Der 8080 löste die Mikrocomputerrevolution aus. Sein Design war die Basis für den 8086 der kompatibel zum 8080 sein sollte.
8086 der Urahn, dessen Abkömmling der 8088 der Prozessor des IBM PC war.
80286 Der zweite 16 Bit Prozessor im IBM PC/AT und den kompatiblen
80386 Der erste 32-Bit-Prozessor auf dessen Architektur über 20 Jahre lang Windows basierte
80486 Integrierte erstmals Cache und Coprozessor auf dem Chip
Pentium Mit der Änderung des Namensschemas kam auch ein Umbruch in der internen Architektur: der Prozessor wurde superskalar
Pentium Pro der Nachfolger des Pentium war zwar auf dem Markt nicht erfolgreich. Seine Mikroarchitektur war aber die Basis für die folgenden Generationen bis zur Einführung des Pentium 4
Pentium II/III Die nächste Generation des Pentium mit Teilen des Pentium MMX und Pentium Pro
Pentium 4 Der Pentium führte die Net Burst Technologie ein, konnte aber Überhitzungsprobleme nicht lösen.
Core Mikroarchitektur Nachfolger der Net Burstarchitektur, basierend auf dem Pentium Pro/Pentium II/III
Nehalem/Westmere Die nächsten beiden Mikroarchitekturen im 45/32 nm Prozess
Sandy / Ivy Bridge Die nächsten beiden Mikroarchitekturen im 32/22 nm Prozess
Haswell / Haswell /EP Die nächsten beiden Mikroarchitekturen im 22/14 nm Prozess
x86-Entwicklung eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Schritte.
Sitemap Kontakt Neues Bücher vom Autor Buchempfehlungen Top 99